Der Verein EdSense e.V. hat sich aktuell das Projekt EdSense-Education-Centre Nakalya (EEC) in Uganda zur Hauptaufgabe gemacht. Das EEC ist konzipiert als eine erweiterte Schule, ein Bildungszentrum des Dorfes Nakalya – etwa 42km von der Hauptstadt Kampala entfernt.  Im Jahr 2010 sind Vereinsmitglieder auf das hilfsbedürftige Dorf aufmerksam geworden, nachdem ein erstes Bildungs-Projekt in einem Nachbardorf zum Abschluss kam und auch in Nakalya der Bedarf und die Notwendigkeit von Bildung deutlich wurde. Bei circa 700 Familien und einer geringen Einschulungsrate, da nächste Schulen kilometerweit entfernt waren und Kinderarbeit auf den Feldern alltäglich ist, wurde deutlich – eine Bildungseinrichtung fehlte. Doch der Verein ist noch einen Schritt weitergegangen und hat vorgeschlagen ein Zentrum für das ganze Dorf zu gestalten – in Form einer Schule, Ausbildungsstätte, Einrichtung für Erwachsenenbildung etc., sozusagen eine multifunktionale Bildungseinrichtung. Dies alles ließ sich bis zum heutigen Zeitpunkt auch realisieren. Es wurde im Jahr 2010 Land gekauft und professionelle Gewerke beauftragt um dem Bau des EEC hohe Sicherheitsstandards bieten zu können. Soweit es den Dorfbewohnern technisch möglich war, legten sie natürlich selbst Hand an. Schwierigere Unterfangen, neben der Architekturarbeit, wie z.B. die Konstruktion des Daches wurden jedoch von lokalen Firmen gewährleistet. Heute sind zwei der geplanten acht Räume fertiggestellt. Täglich unterrichten darin vier vom Verein bezahlte Lehrer plus der Direktor über 65 Schüler. Und das EEC soll natürlich weiter wachsen. Ehrenamtlich tätige Mitglieder und Freiwillige machen sich regelmäßig selbst ein Bild vor Ort, um dieses Bildungszentrum weiter zu entwickeln.